Kirchenvorstandswahl

Form seinen Glauben zu bekennen.

 

Darum dieses Jahr das Motto für die Wahl: „Ich glaub. Ich wähl.“ Zwei gleichwertige Aussagen, oder auch ein Bekenntnis und daraus die Konsequenz.

 

Die Vertrauensauschüsse führen die Wahl durch. Sie suchen Kandidatinnen und Kandidaten für die nächste Wahlperiode von 2018-2024. Ihnen gehören jeweils an: Zwei Mitglieder aus dem Kirchenvorstand, Gemeindeglieder, die dem Kirchenvorstand nicht angehören und der Pfarrer.

Es ist wichtig, dass die Verantwortung für die Gemeindearbeit nicht nur beim Pfarrer liegt, sondern die Interessen der einzelnen Gemeindeglieder eingebracht werden. - Lassen Sie sich ganz persönlich ansprechen, wenn Sie wegen Ihrer Kandidatur für den nächsten Kirchenvorstand gefragt werden. – Machen Sie bitte auch Vorschläge, wen Sie für den Kirchenvorstand für geeignet halten und melden diese bis Mitte April ans Pfarramt. Wählbar sind Gemeindeglieder ab 18 Jahren, wählen darf, wer konfirmiert und 14 Jahre alt ist.

 

Alle Wahlberechtigten bekommen die Wahlunterlagen zentral zugesandt. Passen Sie also auf, dass Sie diese Unterlagen nicht für lästige Werbung halten und versehentlich ins Altpapier werfen!

 

Am Pfingstsonntag, dem 20. Mai, wird der vorläufige Wahlvorschlag durch eine Kanzelabkündigung bekanntgegeben. Danach besteht noch eine Frist zur Nachnominierung, es können weitere Kandidatinnen und Kandidaten benannt werden, die von einer bestimmten Anzahl von Gemeindegliedern vorgeschlagen werden. Am 17. Juni wird der endgültige Wahlvorschlag im Gottesdienst abgekündigt.

 

Vielleicht können Sie sich auch vorstellen in einem Team an der Zukunft unserer Gemeinde mitzuarbeiten.